#AllAboutSports

Esports: Das passende Mittel für Marken in der Corona-Krise

André Fläckel
by André Fläckel

Teilen

11. Mai 2021 21:15:24 MESZ

Alle Beiträge

Während viele traditionelle Sportarten mit der COVID-19-Pandemie zu kämpfen hatten, behauptete sich Esports als ein wichtiger Trend, der die Zukunft der Sportmarketingbranche neugestaltet.

Für Rechteinhaber und Marken, die inmitten der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie nach Umsatzwachstum und engeren Beziehungen zu den Fans suchen, liefert Esports ein hilfreiches Mittel. Wer den Anschluss nicht verpassen will, sollte jetzt handeln.

Die Entwicklung des Esports-Marktes war bereits in vollem Gange, bevor sich das COVID-19-Virus weltweit ausbreitete. Doch die Auswirkungen der sozialen Einschränkungen beschleunigten diese Entwicklung nochmal, indem sie mehr Fans, Konkurrenten, professionelle Sportler und traditionelle Sportarten in die digitale Arena zogen.

Das Interesse von etablierten Sendern und branchenfremden Marken ist sprunghaft angestiegen. YouTube verzeichnete im Jahr 2020 100 Milliarden Stunden Wiedergabezeit für Gaming-Inhalte, während Juniper Research davon ausgeht, dass das globale Publikum für Esports und Gaming bis 2025 eine Milliarde übersteigen wird.

Newzoo prognostiziert zudem, dass die weltweiten Esports-Umsätze im Jahr 2023 fast 1,6 Milliarden US-Dollar erreichen werden, mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 15,5 % gegenüber 2018. Wachstum ist in allen Bereichen zu erwarten, von Sponsoring und Medienrechten bis hin zu Merchandise und physischen Events, sobald die Rahmenbedingungen es ermöglichen.

Download White Paper
Esports für alle


Für die Rechteinhaber und Marken, die sich dem Esports noch nicht verschrieben haben, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Mehrwerte aus diesem schnell wachsenden Segment zu schöpfen. Sowohl Esports als auch Gaming bieten enormes Umsatz-Potenzial und vielfältige Ansätze zum Next Level Fan Engagement.

Zugleich hat man aktuell noch die Chance, der Trendkurve voraus zu sein und sich prominent zu positionieren, indem man Partnerschaften mit aufstrebenden Esports-Produkten eingeht, wie z. B. dem Titel VALORANT von Riot Games, welches gemäß TwitchTracker beim Start das zweitmeistgesehene Spiel in der Geschichte von Twitch war.

Für deutsche, österreichische und Schweizer Gamer hat Freaks 4U Gaming, die führende Agentur im Bereich Gaming & Esports, die Plattform Agent's Range als erste Anlaufstelle entwickelt, um Valorant zu spielen.

 

 

Entscheidend ist, dass Esports ein tiefergehendes Interaktionsniveau mit seiner jungen Fangemeinde sowie vielfältige Sponsoring-Möglichkeiten bietet. Angetrieben und ermöglicht wird dies durch die große Popularität von Live-Streaming und Non-Gaming-Inhalten, reichhaltige Datenanalysen, ein umfassendes und interaktives Ökosystem und virtuelle Innovationen wie In-Game-Advertising von Unternehmen wie Anzu.

Können es sich Rechteinhaber und Marken angesichts von Umsatzeinbußen und ungewissen Zukunftsaussichten leisten, zu warten, bevor sie das am schnellsten wachsenden Segment der Sportindustrie für sich nutzen? Um den richtigen Einstieg im Esports zu erwischen, reicht es nicht aus, sich ein erstes Bild der Branche zu machen. Um sich in dem komplexen Ökosystem aus Medienrechten, Sponsoring- und Werbewerten, Events, Content-Erstellung und Fan-Engagement zurechtzufinden oder einfach nur einen geeigneten Partner zu finden, ist eine fachkundige Beratung unerlässlich.

Auch in Deutschland boomt der Esports-Markt

Wer denkt, Esports ist hauptsächlich ein globales Phänomen und nur für Marken mit internationaler Zielgruppe relevant, darf sich eines Besseren belehren lassen. Denn ein Blick auf den deutschen Markt zeigt: die nationale Esports- und Gaming-Community wächst! 2020 spielten laut Statista 75% der 14-29 jährigen in Deutschland Computer oder Videospiele.

Und dieses Potential können nicht nur große Brands für sich nutzen. Denn neben Best Sellern, wie der virtuellen Bundesliga, bieten auch neue Plattformen, wie Agent's Range oder kleinere Ligen, wie die Uniliga vielfältige Ansatzpunkte für werbetreibende Unternehmen. Wie Marken ihren Einstieg in den Esports erfolgreich angehen können und warum beispielsweise die Versicherungsbranche den Sprung auf den Esportszug nicht verpassen sollte, habe ich zuletzt auf dem Sportmarketing Summit der W&V präsentiert. Den Vortrag in voller Länge gibt's hier:

 

 

Von der Auswahl des Partners über die Ausarbeitung der Möglichkeiten von Esports bis hin zum Aufbau einer glaubwürdigen Strategie - Infront steht mit seiner weltweit führenden Expertise in diesem Bereich bereit, um Rechteinhabern und Marken dabei zu helfen, das Beste aus der Esports-Revolution herauszuholen.

Kontakt  

Um mehr über die Trends zu erfahren, die die Sportmarketingbranche im Jahr 2021 prägen, laden Sie hier unser Whitepaper herunter.