#AllAboutSports

Marken können es sich nicht leisten, den Esports-Kult im Jahr 2021 zu verpassen

André Fläckel
by André Fläckel

Teilen

19. Februar 2021 22:47:37 MEZ

Alle Beiträge

Als Burger King den viertklassigen, englischen Fußballverein Stevenage sponsertezog so manch einer skeptisch die Augenbrauen hochDoch schon bald war der Fastfood-Riese eine der sichtbarsten Marken in dem beliebten FIFA-Franchise von EA SportsUnd das dank einer cleveren Kampagne, die die Spieler aufforderte, die viertklassige Mannschaft als ihr Team zu wählen.

Mit den Avataren von Stars wie Neymar, Ronaldo und Messi, die das rot-weiße Trikot trugen, wurde Stevenage während der zweiwöchigen "Stevenage Challenge"-Kampagne zum meistgenutzten Team im FIFA-Karrieremodus. Darauf folgten tausende Clips von Toren, die Gamer in den sozialen Medien teilten.

Für viele Brands, die noch keinen Schritt in Richtung Esports gesetzt habenlautet die Frage mittlerweile nicht mehr, ob es passiert, sondern wann.

Esports hat sich zu einer der am schnellsten wachsenden Sportarten entwickelt. Die globale Zuschauerzahl soll bis 2021 auf über 600 Millionen ansteigen (Newzoo Global Games Market Report)Seit 2016 gab es mehr als 800 Sponsoring-Deals und in den letzten zwei Jahren ist ein zunehmend wachsendes Interesse besonders von nicht-endemischen Marken aus der Konsumgüter-, Technologie-, Textil-, Automobil- und Finanzbranche aufgekommen.

FIN_FINW_Esports in Deutschland_OnDemand-1-1

Was macht Esports für Marken so attraktiv?

Erstens: Gaming ist Sport, Entertainment sowie Popkultur der Gegenwart und Zukunft. Auch unabhängig von dem COVID-19-Lockdown verbringen immer mehr Menschen Zeit im Gaming-Umfeld – als Spieler, aber auch als ZuschauerSo wurde auf YouTube im letzten Jahr eine Spielzeit von 100 Milliarden Stunden gezähltDiese Beliebtheitsexplosion kann durch eine Vielzahl an Werbemöglichkeiten z.B. In-Game-Werbung monetarisiert werden. Marken, die sich nicht aktiv mit dieser Entwicklung auseinandersetzen, riskieren den Anschluss an Wettbewerber zu verlieren.

Zweitens: Eine Möglichkeit, potenzielle Neukunden an sich zu binden, besteht darin, eine konsequente Präsenz in einem oder mehreren führenden Spieletiteln (z.B. Valorant oder FIFA21) aufzubauen und auf diese Weise ganze Ökosysteme zu besetzen. So können Kunden langfristig gebunden werdenAls Denkanstoß: Das Durchschnittsalter eines Esports-Fans liegt unter 30 JahrenIm Vergleich dazu steigt das Alter bei Fans der Major League Baseball auf 57 und bei der Premier League auf durchschnittlich 43 Jahre.

Drittens: Esports bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten in der Zielgruppenanalyse. Ausschlaggebend dafür ist das Streben der Marktteilnehmer nach einem effizienten ROI und gezielter Kampagnenaussteuerung.

Wie können Sponsoren den richtigen Einsatz ihrer Ressourcen erkennen, bevor sich der Markt weiterentwickelt? Was werden die nächsten Trends mit großem Mehrwert für Brands sein?

 

 

Zwei vielversprechende Perspektiven im Esports-Goldrausch

Der Spieletitel, den wir 2021 sehr intensiv verfolgen ist VALORANT von Spielhersteller Riot Games - ein Free-to-Play-Taktik-Shooter, bei dem Teams von fünf Spielern gegeneinander antreten. VALORANT verzeichnete den erfolgreichsten Beta-Start der Gaming-Geschichte. Es war mit 35 Millionen Stunden das meistgesehene Spiel an einem Tag und in der ersten Woche wurden insgesamt 35 Millionen gestreamten Stunden gezählt. Laut TwitchTracker war es das zweitmeistgestreamte Spiel in der Geschichte von Twitch.

Mit dem Ziel an diesen frühen Erfolg anzuknüpfen, hat sich Infront mit Freaks4U Gamingder führenden 360º Marketing-Agentur für Gaming und Esports zusammengetan, um mit eine eigene Plattform namens Agent's Range für die deutschsprachige VALORANT-Community zu schaffen.

 

 

Mit einem offenen Pokalwettbewerb, Unterhaltungsevents für Profispieler und Influencer, einem Charity-Cup, einer eigenen Talkshow sowie News, Artikel und allen relevanten Sendungen in deutscher Sprache, wird Agent's Range im Jahr 2021 voraussichtlich Millionen von Zuschauern anlocken.

Für Marken, die sich auf Deutschland, Österreich oder die Schweiz konzentrieren, bietet dieses schnell wachsende Spiel und die Plattform eine Vielzahl von Möglichkeiten, mit Fans und Spielern in Kontakt zu treten. Diese reichen von der Übertragung und den sozialen Medien bis hin zu Produktplatzierungen und Präsentationsrechten.

Eine weitere aufregende Perspektive für 2021 ist der Wettbewerb eSerie A TIM 2020/21 - das erste Turnier, das Wettbewerbe der großen Fußball-Videospiele FIFA21 und Pro Evolution Soccer kombiniert. Mit Live-Spielen und anschließenden Highlights, die für ein breites Publikum auf traditionellen TV Sendern und sowie den Streaming Plattformen YouTube und Twitch ausgestrahlt werden, bringt dieser Wettbewerb das Beste aus zwei Welten zusammen - ein Publikum bestehend aus Esports Enthusiasten und traditionellem Fußballsportfans, Die eSerie A erreicht bereits heute eine potenzielle Zielgruppe von 13 Millionen Gamern und 33 Millionen Fußballfans in Italien.

Navigation durch die virtuelle Welt

Für Newcomer ist es wichtig, mit der richtigen Anleitung in den Esports einzusteigen. Die Expertise von Infront in den Bereichen traditioneller Sport, Esports und digitale Innovation bietet Marken einen vertrauenswürdigen Partner, der die sich verändernde Landschaft versteht und weiß, wie man sich darin bewegt.

Um Brands bei ihrem Einstieg in den Esports bestmöglich zu unterstützen, steuern wir Expertenwissen bei, das wiederum dabei hilft, die richtige Strategie zu finden, die individuelle Story des Unternehmens authentisch mit der Esportswelt zu verknüpfen und somit Markenbeliebtheit- und -treue in der Community aufzubauen.

Grundsätzlich sind 5 Schritte beim Einstieg in den Esports essenziell:

  1. Wählen Sie Esports-Experten, die den Markt verstehen 

  1. Evaluieren Sie Ihre Geschäftsprobleme und nutzen Sie Esports als Lösung 

  1. Entwickeln Sie eine Esports-Strategie und wählen Sie einen geeigneten Partner aus 

  1. Erstellen Sie Ihre Story und erwecken Sie diese zum Leben 

  1. Geben Sie der Community etwas zurück